Am letzten Montag Abend im November feierte ein neues Format in der Werkstätte Wattens Premiere: Unser temporär in ein Kaminzimmer umfunktionierter Veranstaltungsraum Talschluss wurde, kurz vor der nahenden, wiederholten Bundespräsidentenwahl in Österreich, mit einer Gesprächsrunde zu einem international konstant brisanter werdenden Thema bespielt.

Die Podiumsgäste NR Prof. Karlheinz Töchterle, Rahim Taghizadegan und Dr. Andreas Exenberger diskutierten mit Dr. Andreas Braun und dem Publikum über gesellschaftliche Entwicklungen der letzten Jahre, die Wahlsiege von bisher nicht mehrheitsfähigen politischen Randgruppen mit teils extremen Positionen und Kommunikationsstilen ermöglichen (nicht nur in Österreich).

Im Laufe der Diskussion wurde einerseits ersichtlich, dass die Reduzierung einer Erklärung auf emotionale und bemitleidenswerte Wutwähler (‚deplorable people’) nicht nur zu kurz greift, sondern das Bild der Abgehobenheit einer politischen Elite noch verstärkt, andererseits wäre ein neuer sachlich orientierter Kommunikationsstil auf der Skala zwischen ‚political correctness’ und medienwirksamem Populismus wünschenswert – dieser ist allerdings rar gesät.

Die neue Formatreihe ‚Im_Kaminzimmer‘ zielt darauf ab, neben rein unternehmerischen- bzw. betriebswirtschaftlichen- und technischen Programmen, auch gesellschaftlich weitergesteckte Themen in die Werkstätte Wattens zu bringen. Zur weiteren unternehmerischen Inspiration unserer Partner und Firmen vor Ort aber auch für Interessierte von aussen.

Das nächste Kaminzimmer ist bereits in Vorbereitung…

Newsletter